22. Nov. 2017, 14:30

Ende eines Schranks

Aschehaufen nach Verbrennung des Schranks auf dem MATO Gelände

Das Schrankstipendium war ein listiger und intelligenter Versuch, gängige Ausschließungsverfahren im Kunstbetrieb insbesondere im Hinblick auf die Vergabe von Stipendien zu thematisieren.

Nun ist es damit nach 3 Jahren zu Ende gegangen.

Der letzte "Stipendiat" Vládmir Combre de Sena hat den Schrank vergangenen Samstag (10.11. 2012) auf dem Gelände der MATO Fabrik rituell verbrannt. Ein Haufen Asche ist davon übrig geblieben.

Miniaturmodell des ursprünglichen Schranks des Schrankstipendiums

Der Schrank ist aber nicht gänzlich verschwunden. An seine Stelle sind einige sehr schön gestaltete Miniaturrepliken des originalen Möbelstücks getreten.

Ich finde das sehr begrüßenswert. Denn der Gehalt des Schrankstipendiums lag immer in seiner symbolischen Form, weniger in der konkreten Ausgestaltung.

Jetzt ist der Weg frei, die Idee in neuer Form weiterzuführen.

Person: 
0

Das könnte Dich auch interessieren

Sponsored

Sei dabei

Folge uns und bleibe in guter Gesellschaft mit +1000 anderen Fans.

Who's online

There are currently 0 users and 0 guests online.

Directory

Content

Thing Network

Visit our partner sites

      RSS

Recent activity

Recent Stories

Can you Flip?

Your Thing

Mach mit!  Thing Frankfurt lebt und arbeitet für Dich und durch Dich. Melde Dich als User auf diesen Seiten an und beglücke uns mit Deinen Beiträgen. Zur Registrierung

Abonniere die Thing Mailingliste, bleibe auf dem Laufenden und tausch Dich mit anderen aus. Zur Mailingliste

Unterstütze Thing FrankfurtSpende GeldKauf ein cooles T-Shirt