19. Nov. 2017, 07:55

Gemeinsam handeln

Thing Frankfurt strebt eine Kunst auf Gegenseitigkeit an. Die bisherige Trennung von Produzenten und Konsumenten ästhetischer Güter ist aufzuheben.

Wir möchten alle aufrufen, sich gemeinsam am Kunst-schaffen zu beteiligen.

Ausgangspunkt ist die Idee einer Konversationskunst, die kein Publikum mehr kennt, sondern nur noch gleichberechtigt Beitragende.

Brentis hat dazu auf der Mailingliste geschrieben:

A. Künstler vs. und in Abgrenzung --> vom: Publikum = klassisches Modell = hierarchisch Orientierung =
nicht evolutiv, sondern statisch (gesellschaftlich stabilisierend affirmativ)

B. ehemals "Künstler" jetzt = Vermittler/Initiator/Wegbereiter/Scout + daran interessierte, aktive Menschen (ehemals ausgegrenzt als Publikum) = gemeinsame, progressiv, evolutive, nicht hierarchische Ideenfindung und dadurch =
Gesellschafts-transformierender, gemeinsamer/egalitärer Ansatz.

Freiwilliges Schaffen selbstbestimmter, gleichberechtigter Individuen in gegenseitiger Hilfe.

http://moblog.thing-net.de/post.php/6365

4

Das könnte Dich auch interessieren

Sponsored

Sei dabei

Folge uns und bleibe in guter Gesellschaft mit +1000 anderen Fans.

Who's online

There are currently 0 users and 0 guests online.

Directory

Content

Thing Network

Visit our partner sites

      RSS

Recent activity

Recent Stories

Can you Flip?

Your Thing

Mach mit!  Thing Frankfurt lebt und arbeitet für Dich und durch Dich. Melde Dich als User auf diesen Seiten an und beglücke uns mit Deinen Beiträgen. Zur Registrierung

Abonniere die Thing Mailingliste, bleibe auf dem Laufenden und tausch Dich mit anderen aus. Zur Mailingliste

Unterstütze Thing FrankfurtSpende GeldKauf ein cooles T-Shirt